Dies ist der zweite Teil einer Serie; Teil 1 finden Sie hier. Ein wichtiger Teil für das Aussehen einer Restaurant-Webseite sind Photos. Gute Motive sind das Essen, der/die Besitzer, das Team von Köchen und Kellnern, das Gebäude und die Innenräume.

Das Problem: Die Photos sollen professionell aussehen, aber auch die Realität der Gaststätte nicht verfälschen. Jeder kennt berühmte Gegenbeispiele zu dieser Regel, z.B. von bekannten Fast-Food-Ketten. Wer schon einmal bei so einer Kette gegessen hat, weiß, dass die beworbenen Burger in echt nie so toll aussehen. Das Produkt ist lieblos zusammengestückelt, das Salatblatt grau, usw. Die Burger auf den Photos dagegen sind gar nicht aus den eigentlichen Zutaten hergestellt, sondern werden von professionellen Food-Photographen aus den unterschiedlichsten (nicht immer essbaren) Materialien gebastelt. Das Resultat ist ein enttäuschter Kunde, dessen Erwartungen nicht erfüllt wurden. Für die meisten Restaurants ist das keine gute Geschäftsidee. Besser ist: Keine unhaltbaren Versprechungen machen, aber zeigen, was Sie können.

Am Beispiel von Teil 1 heißt das: Unser Steakrestaurant serviert sein Essen bei Kerzenschein und auf teurem Porzellan. Genau dieses Ambiente sollte dann auch auf den Photos wiedergegeben werden. Der BBQ-Joint dagegen nimmt Plastikteller, die Beleuchtung kommt von Deckenstrahlern. Beide sollten beachten: Das Essen sollte auf den Photos so präsentiert werden, wie es auch in der Gaststätte serviert wird. Das heißt, in ähnlichen Lichtverhältnissen, mit denselben Tellern/Besteck/Gläsern, etc. Wenn möglich sogar auf einem Tisch des Restaurants, mit der gleichen Tischdecke.

Warum? Je näher die Photos an der Realität sind, desto mehr kann sich der Gast ein Bild des Restaurants machen. Er weiß dann, welche Atmosphöre zu erwarten ist und ob er im Anzug erscheinen sollte, oder lieber in Jeans und T-Shirt.

Worauf sollte man bei den Food-Photos achten? Wählen Sie einen vorteilhafte Winkel, Hintergründe und Lichtverhältnisse um Ihr Essen und Ihre Räumlichkeiten zu präsentieren. Bei Essen sollten sie darauf achten, dass genug Licht vorhanden ist, um die Farben des Essens hervorzuheben. Beispiel Steakrestaurant: Das Fleisch sollte pink leuchten, die Kartoffeln goldgelb, der Salat grün und knackig. Das Photo sollte eher von der Seite gemacht werden, und das angeschnittene Steak hervorheben. Und: Nahaufnahmen von Essen sind normalerweise besser. Ein bisschen Hintergrund vom Restaurant ist gut, aber vorsicht, dass nicht versehentlich die Garderobe, oder schlimmer, die WC-Tür den Hintergrund bildet.

Teil 3: Was suchen Ihre Gäste auf der Webseite ihrer Gaststätte?